Tourismus in München


tourismus-in-muenchen.png

München, das Mekka der Dirndl und Lederhosen, der Brezel und des guten deutschen Bieres. Nicht nur in Deutschland sehr bekannt und ein beliebter Reiseort, auch im Ausland ist München ein weit verbreiteter Begriff, nicht zuletzt wegen dem jährlich stattfinden Oktoberfest.

Doch München hat noch so viel mehr zu bieten. Zahlreiche Museen und Galerien stellen Kunstwerke von altbekannten und neuen Künstlern aus und begeistern damit ihre Besucher. Kulturinteressierte kommen hier voll auf ihre Kosten. Ein Besuch in der Staatsoper oder eine Besichtigung der Frauenkirche gehören schon zum guten Ton, wenn man einmal in seinem Leben nach München reist.

Neben Sehenswürdigkeiten der unterschiedlichsten Art, hat München jedoch noch viel mehr zu bieten. So zieht nicht nur der klassische Tourismus jährlich Tausende an, sondern auch der medizinische. Das bedeutet, dass Menschen extra aus dem Ausland zu uns ins schöne Deutschland reisen, um sich hier behandeln zu lassen.

München ist hierbei ganz vorn mit dabei. Die erstklassige medizinische Ausbildung durch die Universität und die vielen Forschungseinrichtung haben es zu seinem sensationell guten Ruf verschafft - auch im Ausland. So berichten viele dort ansässige Kliniken von einer steigenden Zahl ausländischer Patienten, die nur kommen, um sich dort von den Spezialisten behandeln zu lassen. Der Orthopäde Dr. med. Marianowicz in München ist einer davon und bereits seit Jahren mit ausländischen Patienten vertraut.

In ihren Heimatländern fehlt es oft an Fachwissen und/oder an modernen und neuen Behandlungsmethoden, welche neue Erkenntnisse mit sich bringen. Und wenn man bedenkt, dass man bereits bei kleinen Eingriffen, wie zum Beispiel dem Entfernen eines Leberfleckes nicht zum erstbesten Arzt geht, sondern seine Wahl genau trifft, so ist es sehr verständlich, dass man sich bei größeren Eingriffen und bedeutenden Behandlungen sogar im Ausland nach Spezialisten umsieht.